Kurt Gensheimer - Zuchtschlag Basis des Erfolgs

Eine der Topadressen 2011 sowohl im RegV 650 wie auf Bundesebene ist die Schlaggemeinschaft Kurt Gensheimer und Tochter aus Bellheim im Herzen der Südpfalz. Seit dem Rückzug als Spielertrainer und Trainer im Fußball ( dreimal wöchentliches Training und Spiel am Wochenende) im Jahre 2005 ging es mit Spitzenleistungen der Tauben stetig aufwärts. In 2011 wurden auf Bundesebene der 3. Platz der deutschen Verbands-Jährigenmeisterschaft, der 17. Platz bei der deutschen Verbands-Mittelstreckenmeisterschaft sowie der 32. Platz beim Klinik-Cup errungen.

Im RegV 650: 1. RegV-Jähri. genmeister, 2. RegV-Mittelstreckenrneister, 5. RegV-Weitstreckenmeister, 1. Klinik-Cup, 2. Rv-Verbandsmeisterschaft sowie das 7. As-Weibchen.

Die Basis der Erfolge ist der mit Ausnahmetauben mit TOP-Abstammungen exzellent besetzte Zuchtschlag, die an die überragenden Leistungen ihrer Vorfahren anknüpfen.

Auffallend sind zunächst vor allem die drei Geschwister 05941- 08-190 W, 05941-10-1355 W und 05941-10-1310 W, die in 2011 überragend flogen. Zwei weitere Geschwister fliegen in 2011 = 13/9 Preise. Diesen Tauben liegt das Spitzenfliegen im Blut. Ihr Vater ist der 09802-06- 1690, ein Herbst-Vogel von Volker Standfest aus dem NL- 00-5063908 Sohn "Kleine Dirk" x "Lei", vielleicht der beste Vererber des "Kleinen Dirk"; bis 2007 flogen die Kinder aus dem NL-908 bereits 18 (!) erste Konkurse und seine Enkel 23 erste Konkurse; zwei Söhne flogen in 2007 13/13 Preise. Die Mutter der Weibchen ist eine Enkelin des Supervererbers "Adonis" 05941-00-933 - Linie Joop Koch-Nationalsieger Wal Zoontjes/Van Loon x van Cauterplas Schellens. Aus einem Bruder der Weibchen, gepaart mit der O 1222-06-1090 = bestes Alt-Weibchen der FG 2008 - Südost; Original Brüder Layer, Mannheim; Abstammung Püttmann/Grundel, fliegt die Tochter 05941-09-235 in 2010 als Jährige vom Endflug Poitiers 656 km den 1. Konkurs im Reg V Gruppe Süd. Die Weibchen 05941-10- 1310, 05941-10-1378 und 05941- 10-1348 sind auch Miterringer der 3. deutschen Verbands-Jährigenmeisterschaft.

In 2007 war der 01222-06-1690 an die 01222-02-603, Tochter des 08600-98-459 mit sechs Mal 1. Konkurs (Original Brüder Layer) gepaart. Hieraus kam der 05941-07-695, der sofort in den Zuchtschlag kam. Seine Tochter 05941- 08-161 fliegt als Jährige 13/11, ein Sohn 05941-11-472 fliegt auch bereits einen 1. Konkurs. Aus der Tochter des 06/1690, der 05941-07-700, kommt mit ihrem Halbbruder, dem 09802-06-1656 mit dem 05941-08-158 wiederum ein Vogel der sofort in den Zuchtschlag kam und diese Maßnahme bisher auch rechtfertigte:

Drei Töchter dieses Vogels flogen als Jungtiere in 2009 = 5/5 Preise. Zwei Jungtauben kamen in den Zuchtschlag. Sie brachten bereits Jährige mit 10, 9, 9 Preisen in 2011.

Der 05941-08-158 brachte mit einer Schwester des 1. As-Vogels BRD/Enkelin von "Het Mirakel" von Volker Standfest 2010 den 05941-10-1378; er erreichte bisher in 2010 = 6/5 Preise (incl. freiem Wettflug mit 14 RVen); in 2011 = 12/10 (Endflug nicht gesetzt).

Der Zuchtschlag beherbergt mittlerweile 10 Söhne und Töchter des Sohnes „Kleine Dirk" von Volker Standfest; ein Sohn 1. AsVogel BRD = Enkel "Het Mirakel" Lindelauf sowie zwei Schwestern des As-Vogels. Auch aus einem Sohn .Rosco" sitzt ein Vogel im Zuchtschlag, dessen zwei jährige Söhne in 2011 in der FG 13/12 und 12/10 Preise flogen. Ebenso sitzen von dem 02407-03-30 mit vier Mal 1. Konkurs Abstammung Prange des Spitzenzüchters H.-D. Schmitt aus Bruchsal sowohl Geschwister wie auch Kinder im Zuchtschlag.

Gespielt wird nach der totalen Witwerschaft, d. h. sämtliche Tiere im Reiseschlag, ca. 80 Stück zu Reisebeginn, werden eingesetzt. Im Verlauf der Reise wird der eine oder andere schwächere Partner aus dem Rennen genommen. Durch die Raubvogelplage und Reiseverluste reduziert sich der Bestand zum Endflug auf ca. 40 Tiere ( = 50 % des Anfangssatzes). Gepaart wird ca. Mitte Februar, wobei sämtliche Paare mindestens ein Jungtier aufziehen. Vor allem wegen den Jährigen, die aus dem 3. Stock des Vorderhauses umgewöhnt werden müssen. Die medizinische Begleitung obliegt seit Mitte 2010 Dr. Verena Ecker. Gefüttert wird während der Reisezeit Champ, Triathlon und Trumpf von der Firma Betz wie Ovator Relax-Energie und Top Power. Während der Ruhezeit wird das Futter selbst gemischt. Es besteht aus jeweils frischer Gerste, frischem Weizen, frischem Mais und frischem Raps. Diese Komponenten werden direkt beim Bauern geholt und ergänzt mit der Eiweißmischung, Sonnenblumen und Trumpf von der Firma Betz. So steht ein preiswertes, qualitativ ausgewogenes gutes Futter zur Verfügung. Die Beiprodukte kommen von Dr. Vandersanden mit weiteren Ergänzungen von Dr. Marien, der Firmen Tollisan und Röhnfried sowie von Andreas Drapa.

Zu privaten Trainingsflügen wäre noch festzuhalten: Nach enorm negativen Erfahrungen in den Jahren 2008, 2009 und 2010 auf Entfernungen von 60 bis 80 km, hohen Verlusten, auch bei gemeinsam mit zwei weiteren Kollegen durchgeführten Flügen, höchstwahrscheinlich durch Greifvögel, wurden in 2011 nur drei Vorbereitungsflüge (zweimal 5 und einmal x 10 km) durchgeführt und anschließend die RV-Vorflüge beschickt. Und es war eine überragende Saison!

Was fasziniert Kurt Gensheimer an den Tauben?

"Die kleine Kreatur Sporttaube, die Qualitäten hat, wöchentlich an den Preisflügen teilzunehmen und schnellst möglich motiviert nach Hause zu kommen. Tägliche Freude, wenn ich den Schlag betrete, nicht nur meinerseits; vielmehr habe ich den Eindruck, dass ich von den Tieren begrüßt werde und sie auch Aktivitäten von mir erwarten, indem ich mit ihnen kämpfe, sie streichele oder sie in die Hand nehme. Und dann beim wöchentlichen Einsatz. Sobald ich mit dem Reisekorb den Schlag betrete wissen die Vögel (ohne die Weibchen zu zeigen) es geht los und fliegen in ihre Zellen, damit ich sie wegnehmen kann."

Wünsche für die Zukunft? "Gesundheit, denn ohne diese ist das Leben nicht lebenswert!

Ein Bericht von Heinz Stibitz aus dem Magazin Taubenmarkt 08/2012 Zurück zu Aktuelles